VETPro Aufenthalt vom 12.04. bis zum 18.04.2015 in Cerkezköy und Istanbul / Türkei

Bericht über unseren VETPro Aufenthalt

vom 12.04. bis zum 18.04.2015

in Cerkezköy und Istanbul / Türkei

 

Von Viktoria Grenz, Teamleader Human Resources HÜPPE GmbH Bad Zwischenahn und Petra Jünke, BBS Haarentor Oldenburg.

 

Unser Flug von Bremen nach Istanbul mit Turkish Airlines war sehr angenehm.

Besonders die angebotenen türkischen Süßigkeiten haben uns eingestimmt auf eine spannende Arbeitsreise mit vielen interessanten Begegnungen in einem Land, das zwischen dem Orient und Okzident liegt und in dem uns die Menschen eine unglaubliche Gastfreundschaft entgegen gebracht haben.

 Nach der Landung in Istanbul sind wir mit dem Shuttle Service unseres Business Hotels in die ca. 80 km enfernte Industriestadt Cerkezköy  gebracht worden, in der HÜPPE TURKEY seinen Sitz hat. In diesem mit Restaurant, Pool und Fitnessraum gut ausgestatteten (aber dennoch kostengünstigen) Hotel werden auch die Erasmus+ Auszubildenden untergebracht.

Der erste Tag begann mit einem Meeting mit dem Geschäftsführer, mehreren  Mitarbeitern  von HÜPPE  sowie Ayla, der Assistentin des Managers, die für uns die umfangreiche Agenda organisiert hat  und uns die nächsten Tage bis in die Abendstunden begleitete.

Mit dabei waren Gäste des Unternehmens BOSCH. Nach einer kurzen Unternehmenspräsentation  und Werksführung fand ein Austausch über das Programm Erasmus+ statt und die Auslotung/Frage?, wie ein solcher Aufenthalt ablaufen und wie er in Zukunft verbessert werden könnte und welche Skills und Kompetenzen unsere Azubis während ihres Praktikums erwerben sollten.

Anschließend hatten wir als Shadow die Gelegenheit, die Abteilungen und Aufgaben der Azubis während ihres Auslandpraktikums bei HÜPPE TURKEY kennenzulernen.

Der Abend klang mit einem türkischen Abendessen aus, zu dem uns der Manager mit seinen Mitarbeitern einlud.

 

Der zweite Tag begann mit dem Besuch einer Textil-Berufsschule, die hervorragend geführt und ausgestattet ist. Der Schulleiter hat uns durch die Lehrwerkstätten geführt und viel über die Berufsausbildung erzählt, die in der Türkei bereits im Alter von 13 Jahren beginnt und oft 4 Jahre dauert und überwiegend in technischen Berufen stattfindet. Bemerkenswert für uns war die Präsenz von Atatürk, fast in jedem  Klassenzimmer und Raum gab es Abbildungen.

 Anschließend ging es weiter zum HÜPPE Lieferanten TUNA ALUMINIUM, ein Unternehmen mit ca. 300 Mitarbeitern. Auch TUNA ist grundsätzlich bereit deutsche Praktikanten zu betreuen. Der Ablauf eines Praktikums wurde besprochen, hierbei hatten wir auch die Gelegenheit, die Abteilungen  kennenzulernen, die die Azubis durchlaufen würden.

 Ein Besuch bei dem in der Region größten deutschen Unternehmen BOSCH mit ca. 4000 Mitarbeitern hat sich danach angeschlossen. Mit Herrn Funke, zuständig für die  seit dem Jahr 2000 bestehende Ausbildungsabteilung in den Bereichen Elektrik und      Mechanik, wurde ebenfalls über die Möglichkeiten von Praktika gesprochen. Vereinbart wurde ein Testtag für die neue Praktikantin von HÜPPE  im Sommer.

Am Mittwoch sind wir in das Sales- und Marketingbüro von HÜPPE nach Istanbul gewechselt, um uns dort ebenfalls die Aufgaben unserer deutschen Praktikanten erläutern zu lassen. Wie unsere Azubis auch,  hatten wir die Gelegenheit HÜPPE  Shops zu besichtigen und Shadow bei dem Marketingleiter sowie der

Vertriebsmitarbeiterin zu spielen. Nach dem langen Arbeitstag haben wir Istanbul bei einer Bosporusbootstour genossen.


Am vierten Tag besuchten wir zwei Berufsschulen, wieder eine gewerbliche Schule und eine gewerblich-kaufmännische Schule. Beide Schulen haben bereits Erfahrung mit Mobilitätsprogrammen der EU und waren sehr an einem Austausch über unsere verschiedenen Berufsausbildungen interessiert. Insbesondere die zweite Schule (siehe beide Fotos) hat ein großes Interesse mit unserer Schule zusammen zu arbeiten, in welcher Form müsste nun ausgelotet/abgeklärt werden.

 

Anschließend haben wir uns bei zwei Sprachschulen in der Nähe vom Taksim Platz über türkische Sprachkurse sowie Unterbringungsmöglichkeiten informiert.

 Unser Istanbulbesuch endete am Freitag mit einer Sightseeing Tour in der Altstadt mit dem Besuch der Hagia Sofia und dem Besuch des großen Basars.