DIE VIDEOS zum THEMA RECYCLING findet IHR weiter unten !!!!

Erasmus+ Schulprojekt mit Elche, Spanien und Lulea, Schweden

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über das Erasmus+-Projekt der BBS Haarentor zusammen mit einer Schule aus Elche, Spanien und Lulea, Schweden.

Auftakttreffen in Alicante/Elche

Vom 12.10.15 bis zum 14.10.15 fand das Vorbereitungstreffen für das Erasmus+ Projekt

RESPONSIBLE TECHNOLOGY USE   

VS CYBERBULLYING AMONG EUROPEAN YOUTH

in Elche/Spanien statt.  Die koordinierenden Lehrkräfte der drei beteiligten Länder hatten Zeit sich kennen zu lernen und das Projekt zunächst für das erste Jahr zu organisieren.

Durch das auf zwei Jahre angelegte von der EU  geförderte Projekt erhalten die teilnehmenden SchülerInnen der elften Klassen des Wirtschaftsgymnasiums die Möglichkeit im  laufenden Schuljahr für eine Woche nach Schweden bzw. Spanien zu reisen, um vor Ort sowohl mehr über Land und Leute zu erfahren als auch in multikulturellen Teams am Projekt zu arbeiten.

Die Reise- und Aufenthaltskosten für den Austausch werden von dem europäischen Programm komplett übernommen.

Bevor sich unsere SchülerInnen jedoch auf den Weg machen dürfen, werden zunächst ab dem 23.11.15 für eine Woche acht spanische und sieben schwedische GastschülerInnen nach Oldenburg kommen. Neben der Arbeit am Projektthema „verantwortlicher Umgang mit Medien“ wird ein kulturelles, sportliches und kulinarisches Wochenprogramm für Spaß und Abwechslung sorgen. 

 

 

Projektlogo

Erasmusschüler an der BBS Haarentor

Das Projekt Responsible Technology use vs. Cyberbullying among European Youth ist ein von der europäischen Union gefördertes Projekt, welches durch die Schulen IES Cayetano Sempere in Alicante (Elche), der schwedischen Schule Lulea Kommun und der BBS Haarentor in den nächsten zwei Jahren umgesetzt wird.

Durch den Zuschuss der Europäischen Union können alle Projektteilnehmer ihren Schülern einen kostengünstigen Austausch ermöglichen. Bereits zu Beginn des Schuljahres konnten wir uns entscheiden, ob wir nach Schweden oder Spanien reisen möchten, um dort gemeinsam am Projektthema zu arbeiten.

Im Oktober ging es dann nach dem offiziellen Lehrerauftakttreffen in Elche los! Über die Internetplattform „e-twinning.net“, zu der sich Schulen in ganz Europa anmelden können, wurde eine Verbindung nach Spanien und Schweden geschaffen, auf dessen Ebene wir mit den Austauschschülern in Kontakt treten konnten.

Zunächst haben sich alle Projektteilnehmer ein Profil erstellt. Darauf folgte eine kreative Gestaltung von Erasmus+ Logos in den einzelnen Ländern. Schließlich stimmten alle Teilnehmer für das abgebildete Logo ab, welches demnächst die Projekthomepage schmücken wird.

Es wurden außerdem zwei Termine zu Videokonferenzen via Skype ausgemacht, einen für die spanischen Schüler und einen für die schwedischen Schüler und ihre deutschen Gastgeber, damit wir uns näher kennenlernen.

Für den ersten Besuch an unserer Schule wurde alles vorbereitet. Die Gastgeber erhielten das genaue Wochenprogramm per Mail, mit dem Ablauf während der Projektarbeiten aber auch mit den Freizeitaktivitäten, wie zum Beispiel das Geocaching und Cityboßeln, der Ausflug zur Meyer Werft oder die Exkursion nach Hamburg sowie die Zuteilung der Gastschüler aus Schweden und Spanien.

Dann war es endlich soweit! Unsere Gäste verbrachten eine Woche  vom 23.11.2015 bis zum 30.11.2015 hier in Oldenburg.

Was ist in dieser Woche alles passiert und was haben wir gemeinsam erlebt? Den Erlebnisbericht könnt Ihr hier runterladen. Viel Spaß beim Lesen! 

Hier geht es zum Wochenbericht
und zum Fotoalbum ...

Erasmus+ Aufenthalt in Spanien, Elche vom 07.03.2016 bis zum 14.03.2016 von Fynn, Svenja, Marc, Bent, Emely, Rosa, Johanna, Vanessa, Mareike und Clemens

Montag :

Nach der Landung am frühen Abend wurden wir von den spanischen Gastfamilien herzlich am Flughafen empfangen.

Abends haben wir dann unsere schwedischen Schüler bei einem gemeinsamen Essen im Restaurant getroffen, welches die spanischen Gasteltern organisiert hatten.  

Dienstag:

Am Dienstag haben zwei spanische Schüler die Feste von Elche in einer PPP vorgestellt.  Ein Schwerpunkt war das Osterfest und welche Zeremonien hier in Elche abgehalten werden z. B wird das „ministerio de Elche“ (UNESCO-Kulturerbe) durch die Stadt getragen. 

Anschließend haben uns die Spanier mit dem Hissten der schwedischen und deutschen Flagge auf dem Schulhof überrascht.

Danach sind wir in Kleingruppen durch die Schule geführt worden.  Nach dem Mittagessen haben wir eine „Treasure Hunt Tour“ durch  Elche gemacht, um die Stadt und die Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen.

Abends waren alle in  Alicante Tapas essen.

Mittwoch:

Der Tag startete mit dem Spiel “Wer wird Millionär”, ein Ratespiel über Elche. Anhand verschiedener Fragestellungen haben wir danach das Thema Recycling bearbeitet und daraufhin gelernt eine App zu programmieren.   

Ein weiteres Highlight war der Besuch der Fertigungsstätte „palmeras blancas“  Der gemeinsame Tag endete mit der Bimmelbahnfahrt  durch die Palmenstadt und dem Museumsbesuch MAHE. 

Donnerstag:

Wir haben einen Sporttag am „La Marina“ Beach verbracht. Das Wetter war leider nicht so schön, trotzdem sind deutsche und schwedische Schüler  zum Erstaunen der Spanier schwimmen gewesen. Auf dem Programm standen eine Strand-Rallye und ein Volleyball-Turnier. Mittags stärkten wir uns mit der lokalen Spezialität „Coca“ eine Blätterteigspeise.

Freitag:

Alle beteiligten Länder haben ihre  selbsterstellten und kreativen Videos über das Thema „Produktion und Recycling  von Smartphones“ präsentiert. 

Übereinstimmend war das Ergebnis besser gebrauchte Handys an Freunde weiter zu geben als sie zu entsorgen. In trinationalen Gruppen haben die Schüler Recyclingsslogans zum Thema entwickelt z. B. „REPHONE“

Mittags gab es zur Freude aller zwei riesige Paellapfannen.

Nachmittags gab es viele Möglichkeiten sich in dem Kletterwald „Multiaventura“  zu beweisen. So sind viele von einem 22m hohen Turm gesprungen, sogar unsere  Lehrerinnnen Frau Jünke und Frau Küstermeyer!!! 

Am Abend gingen wir in ein XXL- Restaurant, in dem alles gigantisch war!

Samstag:

Am Samstag stand der Besuch des „Oceanográfic", eines der bedeutesten Meerwasseraquarien in Spanien mit einer spektakulären Delfinshow,  und des Science Museums in Valencia auf dem Programm.  Als Vorbereitung auf dem gemeinsamen Karaokeabend wurden bereits im Bus auf der Rückfahrt viele spanische Lieder lautstark gesungen.

Sonntag:

In Rahmen einer offiziellen Abschiedsfeier, in Anwesenheit der Gastfamilien, bekamen alle Teilnehmer ein Erasmus+ Zertifikat überreicht. Den Rest des Tages haben wir gemeinsam mit unseren Gastfamilien verbracht.

Montag:

Am letzten Vormittag gab es einen Empfang im Rathaus mit einer kleinen Führung. Mittags und abends mussten wir uns von den Schweden und Spaniern verabschieden. Es gab viele Tränen.

Erschöpft aber voller Eindrücke flogen wir zurück ins kalte Oldenburg.

Hier geht es zum Fotoalbum. Einfach auf das erste Bild klicken! :-)

Videos zum Thema Recycling von Smartphones