VORSICHT - Lesen gefährdet eure Unwissenheit!
19.April 2018 19:00  
Von: DP 1



Unsere Bestenliste 2018

Wusstet ihr, dass der Beruf der Medienkaufleute früher Verlagskaufmann/-frau hieß? Der Titel änderte sich, die Aufgaben sind jedoch gleichgeblieben.

Im Rahmen unserer Ausbildung wird uns unter anderem auch der Umgang mit Büchern und deren Bewertungskriterien nähergebracht. Wie schon in den vergangenen zwei Jahren wollten wir uns auch in diesem Jahr nicht blind auf die „Spiegel-Bestsellerliste“ verlassen, sondern machten es uns zur Aufgabe, euch mit einer eigenen Rangfolge vor schlechten Büchern und der daraus resultierenden Verbitterung zu bewahren. Wir haben uns mit 17 verschiedenen Titeln aus sämtlichen Genres auseinandergesetzt.

Die einzige Bedingung: Das Buch sollte nicht vor 2016 erschienen sein, um euch eine Auswahl an aktuellen Büchern bieten zu können. Jede/r hat einen Titel gelesen, sich hierüber eine fundierte Expertenmeinung gebildet und diese anschließend in der Klasse präsentiert. Lange haben wir darüber diskutiert, was überhaupt ein gutes Buch ausmacht und was uns dazu bringt, es nicht mehr aus der Hand legen zu wollen – denn was gibt es Schlimmeres als ein schlechtes Buch am Abend?

Unter Berücksichtigung des ersten Leseeindrucks der gesamten Klasse sowie des Covers und der Bewertung der Auszubildenden nach der Präsentation haben wir, die DP1, folgende Rangliste erstellt:

 

1. Carter: Death Call

Für wahre Thriller-Fans ist das Buch „Death Call“ von Chris Charter ein echtes Muss!

Die Kombination aus „sich ekeln“ und „ich will wissen, wie es weiter geht“, gefällt besonders gut. Da das Buch in viele kleine Kapitel aufgeteilt ist, fällt es einem leicht, der Story zu folgen.

 

2. Bateman: Glücksspuren im Sand

Ein Roman, der voller Emotionen steckt und verdeutlichen möchte, mehr Mut im Leben zu haben, zu leben, zu lieben und zu sein. Und doch steckt in dieser Geschichte viel mehr Potenzial, als von Rachel Bateman gezeigt wurde.

 

3. Nicholas Sparks: „Wenn du mich siehst“.

Sparks hat es geschafft, einen inhaltsvollen und tiefgründigen Liebesroman mit zahlreichen Thriller-Elementen zu verbinden und damit eine weitreichende Spannungskurve zu erzeugen.

 

4. Fitzek: AchtNacht

Am 8.8. ab 8 Uhr hast du etwa 80 Millionen Feinde. Ein massenpsychologisches Experiment, das außer Kontrolle gerät! Was würdest du tun, um zu überleben? Ein neues spannendes Buch von Fitzek, das einem die Abgründe der Menschheit aufzeigt.

 

5. Bentow: Das Porzellanmädchen

Eine packende Geschichte, die jedoch für Thriller-Fans zu wenig bietet. Eher geeignet für zart besaitete Leser. Gut ausgefeilte Charaktere, gut nachvollziehbarer roter Faden.

 

6. Pflüger: Endgültig

Die Geschichte um die erblindete Verhörspezialistin Jenny Aaron überzeugt durch den täglichen Kampf mit ihrer Erblindung im Zusammenspiel mit der Aufklärung eines Mordfalls.

 

7. Ohlsson: Bruderlüge

Der Roman Bruderlüge erzählt mit einer genial spannenden Erzählweise, die Geschichte eines Anwaltes, der sich in der Hand eines Unterweltbosses befindet.

 

8. Hoover: Nächstes Jahr am selben Tag

Das Buch ist sehr spannend und humorvoll geschrieben. Vor allem die Charaktere sind sehr sympathisch und der Leser kann das Buch nur schwer weglegen.

 

9. Coban: In ewiger Schuld

Das Buch erweckt nach dem ersten Leseeindruck bei dem Leser Erwartungen, die es nicht erfüllen kann. Geübte Thriller-Leser werden über den Werdegang der Geschichte enttäuscht sein. Für Thriller-Einsteiger ist es allerdings sehr geeignet.

 

10. Castillo: Böse Seelen

Linda Castillo hat mit "Böse Seelen" einen entspannten Thriller geschrieben, den man gerne und gut zwischendurch lesen kann. Die Spannung während des Buches hält sich in Grenzen, dafür ist die unerwartete Wendung am Ende meiner Meinung nach an Spannung kaum zu übertreffen.

 

11. Poznanski: Aquila

Keinerlei Erinnerung an die letzten 2 Tage. Handy, Schlüssel, Pass sowie die WG Mitbewohnerin sind wie vom Erdboden verschluckt und in der Hosentasche ist eine Liste mit mysteriösen Botschaften und Anweisungen. Ein Spannender Thriller, fesselnd von Anfang an und für Personen interessant, welche nicht oft Krimis lesen.

 

12. Extence: Das unerhörte Leben d. Alex Woods

Ein Buch über das Erwachsenwerden, Freundschaft und Moral. "Das unerhörte Leben des Alex Woods" ist eine mit viel Herz und Liebe zu den Charakteren verfasste Geschichte, die den Leser mit auf eine Reise in Alex' Welt nimmt.

 

13. Kline: Der Zug der Waisen

Viviens Geschichte, ihre Odyssee als Orphan Train Child, die sie Ende der 1920er-Jahre aus New York in den mittleren Westen und schließlich nach Maine führt, ergreift und macht betroffen. Große Literatur findet sich hier aber nicht: Die Rahmenhandlung wirkt konstruiert und gerät in die Nähe von Kitsch. Dennoch: Lesenswert.

 

14. Herzog: Immer wieder im Sommer

Ein schöner Roman, der Themen des Alltags aufnimmt und sie in eine Geschichte einbindet. Ideal für die freie Zeit im Sommer.

 

15. Hajaj: Der Duft von bitteren Orangen

Dieses Buch bringt einen zum Nachdenken und wirft viele verschiedene Fragen auf. Zum Beispiel, was heute im Nahen Osten vor sich geht. Für jemanden, der die reine Unterhaltung sucht, ist es deshalb nichts.

 

16. Ashley: Hinter dem Café das Meer

Dass inhaltlich etwas fehlt, kann auch die bildhafte Schreibweise nicht wettmachen, welche positive, sommerliche Gefühle in einem weckt.

 

17. Junk: Liebe wird aus Mut gemacht

Ein kitschiger Roman, der sehr bezogen auf die Hauptperson ist, die nach erfolgreicher Krebsbehandlung versucht wieder ins Leben zu finden.







<- Zurück zu: Aktuelles