Wie berechne ich eigentlich ....eine 4c Eckfeldanzeige mit Umrechnungsfaktor?

Im Rahmen des mehrstündigen Anzeigen-Workshops haben sich die die Medienkaufleute Digital und Print(2. Lehrjahr) heute fleißig ins Zeug gelegt und die verschiedensten Anzeigenwünsche von Privat- und Geschäftskunden durchkalkuliert.

Wir danken Herrn Derk Schüür, Verkaufsleiter der OZ, dafür, dass er sich freundlicherweise bereit erklärt hat, sein Fachwissen dazu lebendig und anschaulich mit uns zu teilen!

Wie macht man Zeitung?

Die DP1 mit Chefredakteur Lars Reckermann auf dem Dach der NWZ
Blattkritik - Blick in die Redaktionsrunde

Am 21. September durften wir, die Medienkaufleute aus dem 1. Ausbildungsjahr (DP1), Redaktionsluft in der Nordwest-Zeitung schnuppern.

Um nicht völlig unvorbereitet vor der Redaktion zu sitzen, haben wir gemeinsam mit Frau Klimaschewski und Frau Henkes eine Blattkritik der Nordwest-Zeitung vom 21.09. erarbeitet. Dabei haben wir die Ausgabe genau unter die Lupe genommen und positive sowie negative Aspekte herausgestellt. Nachdem wir freundlich im Foyer der NWZ empfangen wurden, ging es für uns ins Büro des Chefredakteurs Lars Reckermann, wo wir einiges über die Zukunft der NWZ (sowohl Print als auch digital) erfahren durften. Anschließend führte Herr Reckermann uns in den Sitzungsraum, wo uns schon die restlichen Redakteure erwarteten. Per Videokonferenz schalteten sich dann auch die Redakteure aus den anderen Standorten, wie z.B. Jever, Cloppenburg und Varel, dazu. Einen ganz persönlichen Beitrag leisteten stellvertretend Linda und Oliver durch die Präsentation unserer Blattkritik. Direkt danach ging es mit der Vorstellung der signifikantesten Themen der kommenden Ausgaben (inklusive Wochenend-Ausgabe) weiter. Das Ganze lief sehr strukturiert ab, sodass jeder zu Wort kam.

Wisst ihr eigentlich, was ein Redakteur für seine tägliche Arbeit benötigt?

Mit dieser Fragestellung stieg Herr Reckermann in die folgende Diskussionsrunde mit uns Azubis ein. Vom Handy über die ausklappbare Tastatur bis hin zum Selfie-Stick – der Redakteur von heute muss vielseitig ausgestattet sein. Zuletzt erläuterte er anhand der Blattkritik, inwiefern sich unsere Medienwelt in Bezug auf das Zeitalter der Digitalisierung wandeln wird.

Wir, die DP1, möchten uns in diesem Sinne nochmal bei den Redakteuren der NWZ und unseren Lehrerinnen, Frau Henkes und Frau Klimaschewski, für diese Möglichkeit und die besondere Erfahrung bedanken.

Tages-Challenge mit nordbuzz

Das Team der Siegerinnen und Sieger
Kreativität und Teamarbeit
Unsere drei Projektgruppen
Nicht nur Powerpoint und Film sondern auch klassisch old-school Präsentationen
Die nordbuzz Jury (L.Mensching und M.Dose)

Kurz vor den Ferien noch einmal richtig hart arbeiten? Aber ja!

Am 19. Juni 2018 haben es die Medienkaufleute Digital und Print (DP2) und die Industriekaufleute (IK2c) im zweiten Lehrjahr in gemeinsamen Teams noch einmal so richtig wissen wollen und ihre guten Marketingkenntnisse unter Beweis gestellt.

Als Online Rockstars, Social Media Influencer und als Sales Power Rangers hatten sie knapp drei Stunden Zeit um Beiträge zum Thema Zielgruppenanalyse und Marketingempfehlungen für das Unternehmen nordbuzz mit Sitz in Bremen zu erarbeiten.

Unter der Leitung von Lars Mensching (Senior Sales Manager nordbuzz) und Matthias Dose (Leitungs Sales&Marketing) haben die Teams im Anschluss ihre sehr kreativen und kritisch-konstruktiven Beiträge mit großem Erfolg vorgestellt. 

Die Veranstaltung fand als Tagesseminar für die Medienkaufleute (DP2) und die Industriekaufleute (IK2c) an der BBS Haarentor in Oldenburg statt.

Die Siegergruppe (die Influencer Hedda, Ronja, Ozan, Christina, Ina und Joschka) erhalten als Siegprämie einen Trip in den Escape-Room! Weiteres mit allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen dieser beiden Klassen ist in Planung, weil diese reale Tages-Challenge sehr erfolgreich verlaufen ist.

Nach den Ferien geht es also weiter…

Zu Besuch beim Murmann Verlag in Hamburg im Februar 2018

Medienkaufleute der DP3 in Hamburg beim Murmann Verlag
Aktuelle Werke aus dem Murmann Verlag

Wie genau arbeitet eigentlich ein Sachbuchverlag und wie bereitet er sich auf das große Thema Publishing 4.0 vor? Das durften wir Medienkaufleute aus dem 3. Ausbildungsjahr bei einem Besuch beim Murmann Verlag (www.murmann-verlag.de) in Hamburg lernen.

Seit der Murmann Verlag im Jahr 2004 als reiner Buchverlag von Sven Murmann gegründet worden ist, sind inzwischen einige Beteiligungen hinzugekommen. Der Fokus liegt eindeutig auf hochwertigen Sach-, Wirtschafts-, Gesellschafts- und Innovationsbüchern, die teilweise zur Pflichtlektüre von Managern, Start-up-Gründern und Machern zählen. Klassische Buchreihen mit einheitlichem Cover wird man hier vergeblich suchen, stattdessen sehr individuelle, grafisch und haptisch interessant gestaltete Werke.

Anders als andere Unternehmen, hat der Murmann Verlag die Wertschöpfungskette in der Buchproduktion vorverlegt und unterstützt daher bereits vor der Abgabe eines Manuskriptes bei der Ausarbeitung der Kernbotschaften, um weitere Einnahmequellen zu eröffnen. Dies ist der Unique Selling Point des Verlages.

Wie in anderen Verlagen auch, gehören das Lektorat, das Korrektorat, die Satzgestaltung und die Vermarktung zu den Hauptaufgaben des Verlags. Nach einem interessanten Vortrag durften wir den kaufmännischen Leiter, Herrn Stern, den Vertriebsleiter, Herrn Horl, und den Online-Beauftragten des Murmann Verlages, Herrn Karl, mit Fragen löchern.

 Die Besonderheit und somit auch die Schwierigkeit bei jedem klassischen Verlag sind, dass dieser normalerweise an B2B-Kunden (d.h. Verlag – Buchhandel) sein Programm vermarktet. Es fehlt somit an Wissen über uns – die Kunden und Kundinnen, die Leser und Leserinnen (B2C). Trotz des digitalen Zeitalters bleiben wir für die Verlage ein Mysterium – diese Blackbox stellt für die Zukunftsvision Publishing 4.0 noch das größte Hindernis dar. Denn je mehr Daten über die tatsächliche Leserschaft vorhanden wären, umso zielgerichteter könnten die Verlage arbeiten. Meistens sind es lediglich subjektive Erfahrungswerte der Buchhändler, jedoch keine auswertbaren Daten. Obendrein sprechen Datenschutzgründe dagegen, dass wir z.B. mit Geotagging den regionalen Buchhändler unseres Vertrauens empfohlen bekommen, was eine durchaus sinnvolle Alternative zum Kauf bei Amazon wäre.

Wir nehmen aus diesem interessanten Tag unter anderem mit, dass die Informationskultur Veränderungen, Offenheit und Lernbereitschaft in technischer Hinsicht und auch von Seiten des regionalen Buchhandels erfordert und dass der Bereich „Online“ berechtigterweise hier immer wichtiger wird.

Wir danken Herrn Dr. Murmann, Herrn Stern, Herrn Horl, Herrn Karl, Frau Gutierrez und Frau Schneidereit für ihre Zeit, ihre Unterstützung und das großartige Engagement, welche uns einen guten Einblick hinter die Kulissen des Murmann Verlags ermöglicht haben.

Die Medienkaufleute Digital und Print des 3. Lehrjahres der BBS Haarentor Oldenburg

Auch auf Helgoland werden täglich frische Zeitungen zu den knusprigen Frühstücksbrötchen geliefert – Besuch beim Presseservice Nord in Bremen

Am Montag, 22. Januar 2018 waren wir in Bremen beim deutschlandweit größten und umsatzstärksten Pressegroßhandel (Pressegrosso) Deutschlands.

Über diesen Pressegrossisten erhalten alle Kioske, Supermärkte, Tankstellen und Bäckereien (... und 21 weitere Branchen) in aktuell fünf Bundesländer (Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westpfalen und Mecklenburg-Vorpommern) alle nationalen und internationalen Tageszeitungen, Wochenzeitungen, Comics, Rätselhefte, Romane und Zeitschriften.

Das bedeutet, dass wir und insgesamt rund 3,9 Millionen weitere Einwohner der Bundesrepublik von diesem einen Pressegroßhandel in Bremen beliefert werden.

Damit auch wirklich täglich alle großen und kleinen Verkaufsstellen beliefert werden können, fahren die Spediteure pro Nacht insgesamt 15.000 Kilometer auch bei Schnee, extremer Glätte und heftigem Sturm (jede Nacht …in das kleinste Dorf ... auch auf die ostfriesischen Inseln… und natürlich auch nach Helgoland!)

Der Aufwand ist wirklich groß aber er hat auch einen ganz spezifischen Sinn:

Denn wir alle sollen die Chance haben, uns umfassend, d.h. mit Hilfe aller denkbaren Zeitungen und Zeitschriften und überall, d.h. selbst auf Helgoland und der Zugspitze informieren zu können. Daher sind diese Printprodukte preisgebunden (d.h. sie kosten überall gleich viel Geld) und dürfen auch nie mit einem Rabatt verkauft werden. Der deutsche Staat schuf nach dem Zweiten Weltkrieg diese Grundlage der Pressefreiheit und Pressevielfalt mit dem Artikel 5 des Grundgesetzes.

Neben ca 3.800 verschiedenen Ordertiteln, Zeitungen, Zeitschriften, Sonderpublikationen, Romanen, Comics, Rätseln werden auch Non-Press-Produkte vom Pressegroßhandel geliefert …beispielsweise Tabak, Wundertüten, Süßigkeiten und die berühmten Panini-Tauschbilder.

Wir danken Frau Windhorst und Herrn Burmester vom Presseservice Nord in Bremen für das informative Seminar!

Und falls Ihr wissen möchtet, was eigentlich mit den folierten und mit Handwerkszeug bestückten Zeitschriften geschieht, die nicht mehr aktuell sind, kommt vorbei …wir erzählen es Euch gerne,

Eure Medienkaufleute des 3. Lehrjahres (DP3)

Schuljahr 2017-18

Im Juni 2017 haben wir mit einer sehr schönen Feier das dritte Lehrjahr in den Räumlichkeiten der Nordwest Zeitung verabschiedet.

Im August 2017 startete das neue Schuljahr mit 16 neuen Auszubildenden im ersten Lehrjahr.

In diesem Schuljahr haben wir uns entschieden, die Klassenfahrt sehr viel eher stattfinden zu lassen und haben dafür die Teilnahme an den Jugendmedientagen in München genutzt. Ganze 762 Kilometer legten wir gemeinsam mit dem den DP Azubis aus dem dritten Lehrjahr, um an den verschiedenen Workshops von Donnerstag bis Sonntag (2.-5.11.) innerhalb der Stadt München teilzunehmen.Seit Anfang 2017 öffnen wir übrigens unsere Exkursionsfahrten für die Auszubildenden aus den anderen Lehrjahren und haben damit viel Erfolg.

Hier noch ein kurzer Rückblick auf die jüngsten beruflichen Exkursionen unseres Ausbildungsgangs:

2016 Exkursionen Fahrt nach Berlin zum Auswärtigen Amt, Universal Music, des RBB und zum Springer Verlag; Zeitungsverlag DIE ZEIT; Coppenrath Verlag, Münster; Zeitungsvertrieb Ostfriesland, Bestatter Welp, Oldenburg und Pressegrosso, Oldenburg; Druckerei Syke

2017 Exkursionen Fahrt nach Köln zum WDR, Pixelpark und Verlag Bastei Lübbe, Zeitungvertrieb Ostfriesland, Teilnahme an den Jugendmedientagen in München


Kooperation mit Ausbildungsbetrieben

seit 2015 jährlich eine Schulung des dritten Lehrjahres zum Thema: 'Zeitungsvertrieb' durch Herrn Hartmann und Kollegen und Kolleginnen des Zeitungsvertrieb Ostfriesland

2017 Schulung des zweiten Lehrjahres zum Thema: 'Anzeigenkalkulation' durch Herrn Schüür, Zeitungsgruppe Ostfriesland

Für 2018 sind weitere gemeinsame Aktionen und Exkursionen mit den Ausbildungsbetrieben geplant.

Medienproduktion

im Fach Deutsch

- seit 2015 jährlich eine Erstellung einer Literaturempfehlungsliste durch das erste Lehrjahr

Im Fach Englisch

-2016 reale Erstellungen und englische Präsentationen von vier berufstypischen englischsprachigen Medienprodukten (Eventkalender, Foodlover-Flyer, Fotomagazin und Berufsinformationsflyer zum Ausbildungsberuf der Medienkaufleute)

- 2017 reale Erstellungen und englische Produkt- und Herstellungspräsentionen von individuellen Flickerbooks (Daumenkinos) zu einer beruflischen Alltagssituation. Präsentationen - work in progress

Schuljahr 2016 -17

August 2016:

Wir begrüßen herzlich die neuen Schülerinnen und Schüler des ersten Lehrjahres in unserer DP1. Frau Eichler ist wieder aus der Elternzeit zurückgekehrt und Herr Komm verstärkt unser DP-Team nun ebenfalls. Wir wünschen allen zusammen einen sehr guten Start in das neue Schuljahr und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit!

Schuljahr 2015-16

März 2016

DP1: Mit Frau Dr. Christiane Henkes-Zin zusammen hat die Klasse DP1 eine großartige authentische, nicht kommerzielle Best-of-Literatur-Liste erstellt - die Werbung dafür hängt aktuell bei uns in der Schule an den Türen und Eingängen aus.

DP2: Am 12. April 2016 waren wir in Münster, um den Coppenrath Verlag (Hase Felix, Prinzessin Lillifee, Captain Sharky,...) in der alten Feuerwache am Hafen näher kennen zu lernen. Pressesprecher Tomas Rensing berichtete mit Begeisterung über die eindrucksvolle Entwicklung des Verlages und der beiden Imprints Hölker und der Spiegelburg. 

DP3: Vor den Osterferien waren wir bei der ZGO in Leer (Zustellgesellschaft) und die Klasse hat wieder sehr von dem Intensiv-Tagesseminar profitiert. Es geht bei dieser Veranstaltung, die wir inzwischen schon als Traditionsveranstaltung bezeichnen, um das Abo-Geschäft, die Besonderheiten der Zeitungszustellung (inkl. Mindestlohn) und zusätzlich auch um den Wandel des Unternehmens hin zum Digitalgeschäft. Ist immer sehr informativ und super lehrreich.Vielen Dank an die ZVO und an Herrn Hartmann und sein Team!

Februar 2016

Ausbildersprechtag - Mittwoch, 24. Februar 2016, 14-18 h, div. Räume, BBS Haarentor

DP1:Vom 4-6. Februar (Donnerstag bis Samstag) geht es mit der DP1 nach Berlin auf Klassenfahrt - auch wieder mit einem guten Programm -Auswärtiges Amt (Gespräch mit einer Pressesprecherin von Herrn Steinmeier),  Universal Music (Vortrag und Hausführung) - Springer Verlag (Teilnahme an der BILD Konferenz und Hausführung) und  rbb (Rundfunk Berlin-Brandenburg mit Hausführung, Abendschau,..)

DP3: Am Montag (25. Januar 2016) sind wir bei der ZEIT in Hamburg und bekommen dort einen Vortrag des Marketing Spezialisten und eine Hausführung.

Zwei Verkürzerinnen haben auch die mündliche IHK Abschlussprüfung erfolgreich geschafft und machen jetzt die große USA Tour.

Die mündliche Abschlussprüfung der übrigen Klasse wird am 13./14. Juni 2016 stattfinden und die Abschlussfeier findet am 17.6 (Freitag) in Emden statt.

Arbeitskreis Schule/Betrieb (DP) November 2015 in Leer.

September 2015: Wir haben jetzt mit dem Raum 608 unseren neuen Klassenraum für alle drei DP-Klassen. Die Einrichtung wurde vervollständigt mit einem großen abschließbaren Schrank, einer Tischkamera, einer Uhr und aktuellen Verlagspostern.

 Mit der DP1 wird es im Februar nach Berlin auf Klassenfahrt gehen.

Die DP2 erhält ab Montag (14.9.) die Süddeutsche Zeitung für 8 Wochen.

Und mit der DP3 geht es Ende September (28.9. - Montag) nach Hamburg (Reinbek) zum Rowohlt Verlag.

Dort bekommen wir von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr sieben verschiedene Vorträge zum gesamten Verlagsgeschehen.Zwei Rowohlt-Azubis stehen uns den ganzen Tag zur Seite. Großartig, sehr lehrreich und daher ein herzliches Dankeschön an den Rowohlt Verlag!