OLMUN 2019 Was passiert da eigenlich? Hier berichten unsere Teilnehmer über ihre bisherige Erfahrungen

Bericht von Milan HahnOLMUN 2018

Milan hat 2018 mit den Chiefs of TV zusammengearbeitet (bei der diesjährigen OLMUN ist er selbst als Chief of TV tätig).

Sein Arbeitspensum war sehr kompakt (Filmstudio einrichten, Arbeiten mit einer Drohne für Luftaufnahmen, Videoclips zu den OLMUN-Restaurants drehen, Newsvideo im HQ schneiden und hochladen. Er hat Opening Interviews geführt und gefilmt, die Abendevents begleitet und gefilmt (Grillfest, Picknick, Party in der Alten Molkerei). Am Freitag hat er dann mit seinem Team für das Closing die besten Szenen der Woche herausgesucht und fertig geschnitten.

Sein Fazit zur OLMUN 2018: Ich kann sagen, dass ich die Zeit während der OLMUN sehr genossen habe, auch wenn ich nur wenig Schlaf hatte und Krankheitsbedingt einen Tag ausgefallen bin. Ich konnte mich viel mit dem Videoschnitt auseinandersetzen und meine Fähigkeiten darin verbessen. Man hat sich mit jedem gut verstanden und die Chemie im TV-Team war super. Ich freue mich schon auf die nächste OLMUN.

Bericht von Simon Murra OLMUN 2018

Simon kommt vom Alten Gymnasium und hat bereits mehrjährige Erfahrung mit der OLMUN. Er durfte schon sehr früh als Delegierter und nicht nur als Mitarbeiter (Staff) teilnehmen. 2016 nahm er als Delegierter von Tadschikistan teil. Dort vertrat er die Delegation im Economic and Social Council(ECOSOC), welches in dem Jahr dem Thema „Advancing world wide internet access and infrastructure“ gewidmet war. Seit 2017 ist er im Inner Circle der OLMUN aktiv, wollte dort vor allem logistische und organisatorische Aufgaben übernehmen, aber da einige Schulen ihre Teilnahme kurzfristig abgesagt hatten, wurde im Inner Circle nach Personen gesucht, die kurzfristig die Delegationen der abgesprungenen Nationen einnehmen sollten. Daher übernahm Simon kurzfristig die Funktion eines Delegierten für El Salvador im ‚Economic and Social Council‘, zumal er durch die Mitwirkung bei der Themenfindung für die OLMUN im Ecosoc schon einiges Vorwissen über das Thema des illegalen Drogenhandels besaß. Zusätzlich übernahm Simon den Posten des Ansprechpartners für ausländische Delegierte ein.

Auch in diesem Jahr wird er wieder im Inner Circle mitwirken.

Bericht Daniel Wendt OLMUN 2018

 

Daniel hat 2018 als Delegierter des Landes Rumänien im General Assembly 3rd teilgenommen. Das Thema war das sogenannte „organ-trafficking“, welches weltweit ein großes Problem darstellt, da viele Menschen ihre Organe illegal verkaufen und diese dadurch gegebenenfalls auch medizinisch unsauber entfernt werden.

Als Delegierter hat er sich unter anderem für eine NGO-Gemeinschaft ausgesprochen, welche das Ziel hat, Operationen zu überwachen und zu dokumentieren. Eine weitere Idee war, dass die Länder eine Art Organ-Weltbank einrichten, da viele Menschen aus ärmeren Ländern sich oft keine Organtransplantationen leisten konnten.

In diesem Jahr wird Daniel als Delegierter der WTO teilnehmen.

 

Die hier wiedergegebenen Berichte sind gekürzt worden. Auf Wunsch stellen wir die Originalfassungen gerne zur Verfügung.

 

Wir wünschen unseren drei Delegierten bei der diesjährigen OLMUN 2019 viel Erfolg und sind gespannt auf ihre Arbeitsberichte.

Olmun 2018

Einladung für selbstständige, interessierte und leistungsstarke Englischschüler zur OLMUN 2018

OLMUN 12. Juni – 15. Juni 2018

OLMUN ist die Abkürzung für Oldenburg Model United Nation, also eine von Schülern und Schülerinnen  organisierte und inszenierte UN-Generalversammlung. Dazu bilden sich Delegationen aller UN-Mitgliedsstaaten mit jeweils drei bis sieben Schülern (Delegierten), die sich alle in unterschiedlichen Komitees den verschiedensten Problematiken zu dem diesjährigen Thema “ Shared History, Shared Challenges,Shared Future...?“ widmen.

In der Vorbereitungsphase müssen Resolutionen, Policy Statements und teilweise auch Opening Speeches geschrieben werden, welche ein kurzes, begründetes Statement zu unserem ausgewählten Land enthalten müssen.

Die Veranstaltung selbst wird am 12. Juni 2018 (Dienstag)  mit der Opening Ceremony in der Weser-Ems-Halle starten. Über 700 Delegierte, aus den verschiedensten Ländern der Welt, werden dabei sein.

Während der gesamten Veranstaltung gibt es einige Regeln, an die sich alle zu halten haben, welche zum Beispiel die Frage nach dem Rederecht, die Kleiderordnung oder aber auch das Reden in der dritten Person – alles auf English - betreffen. „Point of personal privilege!“ oder „Motion to move to the previous question!“ Solche Ausrufe hört man, wenn man bei der OLMUN in seinem Komitee sitzt.  Hält man sich nicht daran, wird man „gepunished“. Ein solches Punishment besteht zum Beispiel darin, mit ein paar weiteren Bestraften den Makarena zu tanzen oder ein wenig Frühsport zum Rhythmus von YMCA vorzumachen.

Das Ziel der Veranstaltung ist es, eine gemeinsame Lösung (Resolution) zur Problemstellung zu liefern, mit der möglichst viele Nationen einverstanden sind. So muss man am zweiten und dritten Tag versuchen sich mit Delegierten verschiedenster Länder gleicher oder ähnlicher Meinung zusammenzuschließen, um möglichst viele Anhänger (Co-submitter) zu finden, die die vorgeschlagene Resolution am dritten Tag vor dem Komitee und am vierten und letzten Tag vor der gesamten UN wählen. Die gesamte Veranstaltung dauert vier Tage, wovon jeder, gut gefüllt mit Komiteesitzungen, an die Grenzen der Konzentrationsfähigkeit vieler Delegierter gehen wird.

Zwischen vielen Diskussionen und Debatten gab es auch freizeitliche Aktivitäten wie das Barbecue, das Soccer-Game und die OLMUN-Party, welche viel Spaß machen und eine gute Gelegenheit für die Knüpfung internationaler Kontakte bieten.

Ich kann als Organisatorin nur zur Teilnahme an der OLMUN raten, denn die Erfahrung und der Spaß sind es auf alle Fälle wert. Und falls sich jemand unsicher ist, ob er/sie dem sprachlichen Niveau oder sonstigen Anforderungen gewachsen ist, soll sich keine Sorgen machen, denn man muss nicht unbedingt ein Muttersprachler in Englisch oder unglaublich politikinteressiert sein, um aus der OLMUN tolle Erfahrungen mitzunehmen.

We yield the floor back to the chair! Clapping is now in order! :')

Interessierte Schülerinnen und Schüler melden sich bitte bis zum 19. Januar 2018 bei mir per Email an:    Bianca Klimaschewski            kl@bbs-haarentor.de

OLMUN 2016 Delegates for Benin, Buthan, Namibia, Singapur, Montenegro und Oman

Unsere OLMUN Delegierten in diesem Jahr aus der Gy11c und der Gy11a des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft:

Fabian, Kai und Tim vertreten Benin, Jannik und Yannic vertreten Oman, Hauke und Julian vertreten Singapur, Timo, Michael E., Christoper sowie Sajah und Alexandra aus der G11a vertreten Namibia, Muhamed und Linus vertreten Montenegro, Max, Gent und Amin vertreten Buthan, Hendrik, Sebastian und Maurice sind als Staff eingesetzt (wahrscheinlich Security)

Die OLMUN findet vom 14-17. Juni 2016 den Weser-Ems-Hallen und unterschiedlichen Veranstaltungsorten in ganz Oldenburg statt. 2001 fand das Planspiel erstmals in Oldenburg statt. Bei den Oldenburg Model United Nations übernehmen die Schüler die Rolle eines Delegierten aus einem Land der Vereinten Nationen. Dabei sollen diese Delegierten die Ansichten der jeweiligen Nation nach bestem Gewissen vertreten. Rund 730 Teilnehmer werden in diesem Jahr wieder erwartet. Die Olmun feiert ihr 16-jähriges Bestehen.

OLMUN 2016 vom 14.-17. Juni.

Die OLMUN (Oldenburg Model United Nations) ist eine Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler, bei der die diplomatischen Abläufe der Vereinten Nationen (UNO) simuliert werden. Die Teilnehmer übernehmen die Rolle der Delegierten eines Landes und führen auf der Basis der Interessen des jeweiligen Landes diplomatische Verhandlungen in den unterschiedlichen Komitees. OLMUN findet jedes Jahr in der Weser- Ems- Halle und verschiedenen Oldenburger Schulen statt.

Die Simulation der Arbeit der Vereinten Nationen hat einen hohen Grad an Authentizität. Verhandelt und diskutiert wird beispielsweise strikt nach Tagesordnung und Protokoll und dies für die Herren im Anzug und für die Damen im Kostüm.

Im Laufe der Jahre haben zahlreiche Schülerinnen und Schüler des WGO an OLMUN teilgenommen und dabei unter anderem die Länder Indien, Neuseeland, Kolumbien, Frankreich, Angola, Ghana und Monaco repräsentiert. Die besondere Herausforderung besteht darin, sich in die Interessen des Landes, welches man repräsentiert, hineinzuversetzen und in der Konferenzsprache Englisch an der Verabschiedung von Resolutionen mitzuwirken.

Abgesehen davon, dass die Teilnehmer die Abläufe und Arbeitsweisen der UN erleben und ihre Englischkenntnisse nutzen und verbessern können, haben die Teilnehmer viel Spaß an der Veranstaltung. Hierzu trägt sicherlich auch das Rahmenprogramm von OLMUN bei. So werden gemeinsame Aktivitäten wie z. B. Billard- und Fußballturniere, Kinoabende und die obligatorische OLMUN- Party zum Abschluss angeboten.

Bemerkenswert ist, dass die Veranstaltung, die mitten in der Klausuren- Phase liegt, von den teilnehmenden Schülern sehr engagiert verfolgt wird.

Als Teilnahmegebühren werden 30,00 € erhoben. Dafür erhält man u.a. Getränke bei den Sitzungen, Namensschilder/Anstecker und eine Teilnahmeurkunde.

Im Feedback zur Veranstaltung wurde vor allem die Möglichkeit Kontakte zu anderen Schülern zu knüpfen, die Vertiefung von Fremdsprachenkenntnissen und die Möglichkeit realitätsnah den Ablauf politischer Prozesse mitzuerleben, hervorgehoben.

Die WGO- Schülerinnen und Schüler werden bei ihrer engagierten Arbeit von der Englischlehrerin Frau Klimaschewski unterstützt.

Weitere Informationen unter www.olmun.org