Marcel M., Industriekaufmann vom 19.03. bis 06.04.2018 in Tiel, Niederlande

Anreise

Da die Distanz zwischen Deutschland und der Niederlande nicht allzu groß ist, bin ich mit dem Auto angereist. Als ich gegen Mittag am Unternehmensstandort ankam, wurde ich sofort von meinem Ansprechpartner empfangen und durch den Betrieb geführt. Dabei wurde ich bei allen anwesenden Kolleginnen und Kollegen vorgestellt. Ich wurde sehr herzlich empfangen und bekam meinen ersten Eindruck des Betriebes.

Unterkunft

Über meinen kompletten Aufenthalt wurde ich von meinem Unternehmen in einem Hotel direkt in Tiel und in der Nähe des Betriebes untergebracht. Da Tiel nicht besonders groß ist, war der Weg zum Zentrum der Stadt ebenfalls nicht allzu lang. Vom höchsten Punkt des Hotels, welcher ungefähr bei 64 Meter lag, hatte ich einen sehr guten Überblick über die komplette Stadt.

Arbeit

Ich hatte die Gelegenheit mein Auslandspraktikum in einem Tochterunternehmen meiner Unternehmensgruppe zu absolvieren. Zwar kam mir bei der Arbeit einiges bekannt vor, aber die meisten Produkte hingegen sind ganz andere als die, die in meinem Ausbildungsbetrieb hergestellt werden. Dadurch gab es eine Menge zu lernen und die Möglichkeit Verknüpfungen zwischen Deutschland und den Niederlanden zu ziehen. In meiner Zeit war ich teils im Büro und zum anderen Teil mit meinem Ansprechpartner auf Meetings, bei Kundenbesuchen oder auf einer Baustelle, um eine unserer Anlagen in Aktion zu sehen. Die Gespräche wurden manchmal auf Englisch oder auf Niederländisch geführt, wobei ich bei zweitem nur folgen konnte, was aber kein großes Problem dargestellt hat. Meine Kollegen waren über die ganze Zeit sehr nett zu mir und haben sich immer versichert, dass ich genug zu tun habe. Dabei konnten sie mir sogar gute Tipps geben, was ich an den Wochenenden unternehmen könnte.

Freizeit

Während meiner Freizeit an den Wochenenden oder an den Abenden nach der Arbeit habe ich meine Zeit genutzt und habe die Umgebung rund um Tiel genauer erkundet. Tiel ist eine eher kleine Stadt, jedoch auch nah am Wasser gelegen. Dabei habe ich die meiste Zeit in der Innenstadt oder am Deich verbracht. An den Wochenenden konnte ich dann größere Ausflüge unternehmen. Einer davon ging zum Beispiel nach Amsterdam welche als Stadt im Vergleich zu Tiel riesig ist. Die Fahrt dorthin dauerte nur ungefähr eine Stunde. Da die Parkgebühren in Amsterdam jedoch enorm hoch sind, habe ich außerhalb geparkt und bin mit der Straßenbahn ins Stadtzentrum gefahren. Den Rest an Freizeit habe ich natürlich auch zum Teil in dem Hotel verbracht, von welchem man einen sehr guten Ausblick über die ganze Stadt hatte.

Fazit

Alles in allem bin ich sehr begeistert von dem Auslandspraktikum. Ich hätte nicht erwartet so viele Erfahrungen in so kurzer Zeit zu sammeln. Natürlich wäre ein längerer Aufenthalt noch zielführender gewesen, doch selbst in den 3 Wochen konnte ich einen guten Einblick in internationales Business gewinnen.